Hundeallergie: Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

 

 

In Ländern wie Deutschland lieben wir unsere Haustiere einfach. Wir verbringen viel Zeit mit ihnen, kaufen den tierischen Begleitern tolles Zubehör und sorgen uns sehr um ihre Gesundheit. Du kannst gerade in einem Hund auch einen wahren Freund fürs Leben finden. Nur schlecht, wenn bei dir eine Hundeallergie festgestellt wird.

 

Dann wirst du vermutlich alles tun, um den Vierbeinern aus dem Weg gehen zu können. Besonders praktisch, wenn der neue (menschliche) Lebenspartner ein Hundenarr ist und du vorher nicht gewusst hast, dass du unter dieser Allergie leidest. Wie zeichnen sich die Symptome der Hundeallergie überhaupt aus?

 

Wie genau entstehen sie? Und gibt es vielversprechende Behandlungsmöglichkeiten für die Betroffenen? Darum soll es in unserem heutigen Ratgeber gehen. Denn es ist natürlich wichtig, dass Mensch und Tier trotz Allergie eine Zusammenleben finden können. Schauen wir uns erstmal an, welche Symptome bei diesem gesundheitlichen Problem auftreten.

 

Wie erkennst du die Allergie gegen Hunde überhaupt?

 

Wenn die Nase läuft, wenn deine Augen brennen, deine Haut sich rötet und dir spürbar unwohl wird. Während du dich mit der Fellnase umgibst. Dann kannst du dir relativ sicher sein, dass du unter einer Hundeallergie leidest. Dennoch wird ein medizinischer vermutlich noch einmal einen detailierten Test vornehmen, wenn du dich in Behandlung gegen die Probleme geben möchtest.

 

Vielleicht interessiert dich auch noch, warum die Allergie gegen Vierbeiner überhaupt entsteht. Das liegt an Eiweißen des Hundes. Oftmals wird angenommen, dass diese nur durch die Haare des tierischen Begleiters von deinem Körper aufgenommen werden können. Doch das ist ein Trugschluss.

 

Ein Hund lässt noch weitere körperliche Substanzen abfallen, als nur seine kleinen Härchen. Deswegen können die Eiweiße, welche die allergischen Symptome auslösen, auf viele verschiedene Arten und Weisen übertragen werden. Wenn wir von einer Tierhaarallergie sprechen, denken auch viele Menschen, sie könnten die Probleme mit einem Luftreiniger mit HEPA-Filter lösen.

 

Beschwerden im tierischen Haushalt

 

In der Tat können dadurch die Beschwerden im Hundehaushalt gelindert werden. Doch trotzdem wirst du wahrscheinlich hin und wieder die allergieauslösenden Eiweiße des Hundes aufnehmen. Denn der „Dreck“ des Vierbeiners schwebt natürlich nicht ausschließlich in der Luft. Das nur als kleinen aber feinen Tipp am Rande.

 

Hunde Allergie Symptome: Du wirst regelrecht spüren, wenn du an dieser gesundheitlichen Beeinträchtigung leidest. Doch gibt es vielleicht ein paar vielversprechende Behandlungsmöglichkeiten? Das möchten wir uns nun anschauen. Die sogenanntew Hyposensibilisierung kann Abhilfe schaffen. Bei dieser Methode der Behandlung wird dein Immunsystem praktisch auf den Umgang mit den Allergenen vorbereitet und in gewisser Weise abgehärtet.

 

Erfahrungsgemäß sind die Ergebnisse dieser ärztlichen Behandlung allerdings sehr schwankend. Einen Versuch könnte es Wert sein, obwohl du sehr wahrscheinlich die Probleme nie vollkommen los wirst. Deswegen ist in unseren Augen der beste aber auch harte Weg für unter Hundeallegie Symptomen leidende: Kein Kontakt mehr mit dem Vierbeiner. In Sachen Insekten macht die Wespenstich-Allergie vielen zu schaffen.

 

Hundeallergie Ratgeber: Wichtige Tipps zum Abschluss

 

Ihn in der Wohnung zu haben ist für dich leider einfach nicht die richtige Wahl. Wir wissen ganz genau, dass das nicht die Antwort ist, die du hören möchtest. Wenn du eben in einer Situation steckst, in welcher eine wichtige Bezugsperson von dir nicht ohne tierischen Begleiter leben kann. Doch aus einem gesundheitlichen Standpunkt möchten wir dir auch nur ein paar nützliche Tipps geben.

 

Wobei wir im Rahmen dieses Ratgebers keinerlei Heilversprechen aussprechen. Wenn du es genau wissen möchtest, solltest du stets den Mediziner deines Vertrauens konsultieren. Hundeallergie Symptome behandeln: Leider nicht so einfach. Das Leben ohne Hund dürfte in den meisten Fällen der beste Weg sein. Wir hoffen auf jeden Fall sehr, dass dir unser Ratgeber ein paar nützliche Tipps mitgeben konnte.